Sven K. – The Artist Formerly Known2019-03-10T19:39:00+02:00
107, 2019

1. Juli 2019|Kategorien: Da draußen|2 Kommentare

Die sozialen Medien hießen früher “Leserbriefe”, hatten eine halbe Seite irgendwo weit hinten in der Fernsehzeitung und waren redaktionell betreut.

107, 2019

Born to be wild

1. Juli 2019|Kategorien: Liebes Tagebuch|0 Kommentare

Ein Malerfürst aus Mönchengladbach, in den 1960ern noch auf seinen Geburtsnamen “Klaus-Dieter” hörend, klingelte nicht an der Tür, als meine künstlerverknallte Mutter einem vornamensgleichen Verehrer öffnete. Weswegen es mich gibt, denn Klaus-Dieter der Zweite wurde mein Vater. Wenn die Mär stimmt: Danke, Markus Lüpertz!

1805, 2019

Liberalismus und Kreativität

18. Mai 2019|Kategorien: Comic & Cartoon|0 Kommentare

“Machst Du immer noch dieses Zeug?” fragte mich einer der wenigen verbliebenen Cartoonverleger mit Blick auf meine Daily Strips. Er gab sich kaum Mühe mich nicht auszulachen, bevor er mit ein paar der wenigen verbliebenen verlegten Cartoonisten ein paar Bierchen zischen ging.

Der Liberalismus reguliert vielleicht den Markt, das führt aber dazu, dass der Mainstream alles andere überrollt – fatalerweise und exponentiell heftiger durch die Konkurrenzentrifuge Internet. Ganz besonders betroffen ist die innovative Kreativität. In Nischen wie dem Kreativmarkt, dem der Bücher, der Musik, des Films zerstört er schon die Basis. Bühnenkünstler werden in konfektionierten Fernsehformaten und Bühnenshows verheizt, bevor sie je getingelt sind und so die Chance hatten, eine Bühnenpersönlichkeit oder ein eigenes Repertoire zu entwickeln.

Einen Markt für Cartoonisten und Comiczeichner gibt es in Deutschland so gut wie nicht mehr – in Abwesenheit eines Wettbewerbs kleiner Verlage und Fanzines imitiert der Nachwuchs das Establishment der Buntibunti-Cartoons, Typ “Der gezeichnete Witz” und verschwindet in kurzlebigen Anthologien, wenn er überhaupt die Aufmerksamkeit eines der wenigen verbliebenen, sich finanziell sehr kurzatmig gebenden Verleger findet.

Pointe? Nicht wirklich.

Ich mach mal weiter mein Zeug und natürlich wäre ich nicht abgeneigt, würde sich mein Zeug irgendwann zur Basis eines leistungsfreien Einkommens mausern, aber bis dahin freue ich mich darüber, dass meine Frau mein Zeug mag und werde mich nirgendwo anbiedern. Und wenn ich darüber verrecke.

105, 2019

1. Mai 2019|Kategorien: Da draußen|0 Kommentare

Frühling auf dem Balkon. Wenn wir die Taube vergrämen, vergrämen wir auch die Vögel, die wir gerne haben. Das Leben als Klischee: Einer versaut immer allen den Spaß und es ist meist der dickste und dümmste.

1003, 2019

10. März 2019|Kategorien: Kultur|0 Kommentare

Je ne voulais pas être chanteur pour être chanteur, je voulais dire des choses. Jacques Higelin

Geknipst

Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwefen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.Unbekannt

Wir gammeln vor uns hin, verrotten, verwesen, verenden, und keinen interessiert’s. (…) Die Weltherrschaft wird man nicht bekommen, und wenn doch – was macht man damit? Wer will dieses anstrengende Gebilde von acht Milliarden, die nicht sterben wollen, schon leiten, und wenn doch, auch dann ist irgendwann Schicht.Sibylle Berg