Call Us Today! 1.555.555.555
Sven K. – The Artist Formerly Known2020-01-16T20:44:23+02:00

The writing is the hardest thing in the world. But it might be more satisfying than acting … Alex Borstein

Ein Satiremagazin im Ein-Mann-Betrieb? Das geht, Du liest gerade darin, herzlichen Dank und herzlichst willkommen. Satire braucht Sammlung.

Viel Vergnügen

1503, 2015

Das Letzte

It’s now or never

Von |6. Januar 2020|Kategorien: Liebes Tagebuch|

It’s now or never,
come hold me tight
Kiss me my darling,
be mine tonight
Tomorrow will be too late,
it’s now or never
My love won’t wait

Jan Fedder * 14.01.1955 † 30.12.2019

Von |30. Dezember 2019|Kategorien: Künstlerausgang|

Ach Jan Fedder … nach Klaus Wennemann und Dieter Pfaff noch ein großer Krimi-Vorraucher, dem die Lunge um die Ohren fliegt. Mach’s gut! Das ist echt nicht fair, dass die Trösterchen, die den Vor-Spielern die Seelen im Lot halten, so giftig sein müssen. Einen Gin Tonic auf Euch!

Tomi Ungerer

Von |28. November 2019|Kategorien: Künstlerausgang|

ZEITmagazin: Wie ist er eigentlich gestorben?

Aria Ungerer: Ganz plötzlich, ich habe ihn gefunden. Er hatte sein Notizbuch auf der einen Seite und ein Buch auf der anderen Seite. Und er lächelte. Er hatte immer davon geträumt, genau so zu sterben. Das tröstet mich. Aria Ungerer im SZ-Interview

Herzlichen Glückwunsch, Tomi Ungerer, wo immer Du heute bist und in doppelter Ewigkeit feierst, denn Dein erster Geburtstag im Nichts ist Dein 88. Sláinte! À la tienne! Prost!

Von |1. Juli 2019|Kategorien: Da draußen|

Die sozialen Medien hießen früher “Leserbriefe”, hatten eine halbe Seite irgendwo weit hinten in der Fernsehzeitung und waren redaktionell betreut.

Geknipst

Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwefen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.Unbekannt

Wir gammeln vor uns hin, verrotten, verwesen, verenden, und keinen interessiert’s. (…) Die Weltherrschaft wird man nicht bekommen, und wenn doch – was macht man damit? Wer will dieses anstrengende Gebilde von acht Milliarden, die nicht sterben wollen, schon leiten, und wenn doch, auch dann ist irgendwann Schicht.Sibylle Berg