• Now and Then

    Vom 11. Dezember 2023429 Mal gelesen

    Was Peter Jackson mit Paul und Ringo aus einem nöligen Lennon-Demo macht ist doch sehr schön geworden. Eine veritable Zeitreise mit allem möglichen digitalen Budenzauber. All things must pass – aber für einen Moment kann man doch alle noch mal zusammenpappen.

    Stream, CD, Vinyl

  • Who’s the black private dick that’s a sex machine to all the chicks?

    Vom 25. Oktober 2023405 Mal gelesen

    🖤 RIP ✊🏾 Richard Roundtree ✊🏾

  • F. K. Waechter

    Handschriftliches Zitat von F. K. Waechter: „Zeichnen heißt, das Schwarze im Auge auf einer weißen Fläche verteilen.“
    Vom 16. September 2023375 Mal gelesen

    .

  • Bicycle Seat 2006

    Vom 20. August 2023357 Mal gelesen

    “If my words don’t come together, listen to the melody.”

    🖤 Jango Edwards 🖤

  • Barry Humphries 1934-2023

    Vom 22. April 2023510 Mal gelesen

    Barry Humphries ist tot. Schwer vorstellbar, dass Dame Edna nie wieder "Hellooo, possums!" schmettern wird.

  • Jango Edwards: Once you become a clown

    Vom 31. März 2023375 Mal gelesen

    “Once you become a clown, you can’t go back—you know too much.” Jango Edwards

  • Jango Edwards

    Vom 31. März 20231083 Mal gelesen

    Mit Stanley Ted „Jango“ Edwards kam der Begriff „Comedy“ nach Europa. Die von ihm losgetretene „Comedywelle“ läuft, seit Jango 1975 in Amsterdam das „Festival of Fools“ aus der Taufe hob und „Genuine Echt & Lekker Clownpower” propagierte. Der Jango der späten 1970-er Jahre ist unerreicht. Von allen seiner Nachahmer – und von ihm selbst.

    Die Energie, die von dieser Show ausging, transportiert sich bis heute, selbst in fitzeligen VHS-Mitschnitten des niederländischen Fernsehens, die glücklicherweise mittlerweile immer mal wieder bei YouTube landen.

    Jango, der abgebrochene Journalismus-Student und Kunstrasenverkäufer aus Detroit, war allgegenwärtig in den Amsterdamer Clubs, wo sonst Leute wie David Bowie auftraten. Er performte mit seiner „Friends Roadshow“ außerdem jahrelang regelmäßig umsonst im Amsterdamer Vondelpark mit seinem bunten Haufen aus Musikern, Sängern und Zirkuskünstlern. Jangos Show kam in der zweiten Hälfte der 1970-er Jahre rüber wie die Mischung der Untergrundcomics von Robert Crumb mit Konzerten von Frank Zappa.

    Es markiert einen Einschnitt in der Unterhaltungsszene des alten Kontinents, wie die „Jango Edwards and Friends Roadshow“ unter kruder Anwendung aller Zirkusdisziplinen plus Rock’n’Roll und einer ordentlichen Prise Sex in einer Mischung aus grotesker Motivationstherapie und anarchischer Musikshow das Lachen aus der Schenkelklopfer- und Witzeerzähler-Ecke befreite.

    Für ein paar kurze Jahre.

    Jango

  • Carnival Row: Elfen bingen!

    Vom 25. März 2023517 Mal gelesen

    20 Folgen kurzweiliges Popcorn-Bingen: Carnival Row ist eine Steampunk-Feen-und-Elfengeschichte, die visuell in viktorianischer Opulenz schwelgend, sehr lässig Genozid, Ständerepublik, Mittelalter- und Revolutionsfolklore dekliniert.

    Schade, dass der pandemiebedingte Produktionsstopp nur die Produktion selbst, nicht aber das Ränkespiel hinter den Kulissen bremste: „Es gab viele Veränderungen an der Spitze der Lebensmittelkette“, beschrieb Hauptdarsteller Orlando Bloom bei radiotimes.comradiotimes.com: Why won’t there be a Carnival Row season 3? Orlando Bloom explains early ending die Vorgänge während der Corona-Jahre und auch als Produzent konnte er nicht verhindern, dass schließlich feststand: Die „Row“ wird mit der zweiten Staffel abgeschlossen. Bloom beschreibt den Prozess in als „über meiner Gehaltsstufe“. Tröstlich, dass es in der langen Pandemie-Zeit aber auch ausreichend Postproduktions-Zeit gab, um mit üppig vorgedrehtem Material die Serie gut zu Ende zu bringen. Hier bingen!

  • A Master of Comedy

    Vom 22. März 2023400 Mal gelesen

    Wer auf meiner Beerdigung weint, mit dem rede ich nie wieder ein Wort. Stan Laurel

    arte: Laurel and Hardy (bis 27.03.2023)

  • Mangel

    Vom 22. März 2023424 Mal gelesen

    Marcel Mangel war besser bekannt als Marcel Marceau.

    Er ist, auch wenn ihn kaum noch jemand kennt, der Wegbereiter der physischen Comedy von heute.

    Wenn sie stummes Slapstickspiel machten, dann ging das immer auf Marceau zurück – von Jango Edwards bis Umbilical Brothers, über David Shiner, Pic, René Bazinet und, und, und. Marcel Marceau hatte die Pantomime des 19. Jahrhunderts im 20. Jahrhundert als Rock’n’Roll neu erfunden. Das war sie schon vorher, im erwähnten 19. Jahrhundert im Théâtre des Funambules, Jean-Louis Barrault spielte den Protagonisten dieser Zeit in Marcel Carnés Kinder des Olymp. Aber von Mitte der 1860-er Jahre bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg war die Pantomime komplett aus der Theaterwelt verschwunden. Bis Marcel Marceau kam.

    arte.tv widmet Marcel Marceau ein schönes Portrait, bis zum 28. März in der arte-Mediathek zu sehen.

    Wer war der Kerl? Er brachte Michael Jackson den Moonwalk bei. Mit Jane Fonda spielte er in Barbarella. In Mel Brooks’ Silent Movie war der Marceau der Einzige, der ein Wort sagte: „Non!“, rief er aus, als Brooks ihn anrief, ob er in einem Stummfilm mitspielen wolle. In den 1960-ern bis in die späten 1980-er war er ein Popstar. Seine Pantomimen ließen die Leute international ausrasten wie sonst Sinatra,

  • Und sie bewegt mich doch

    Vom 22. März 2023366 Mal gelesen

    Der Hüsch. Fehlt.

    Bedenkt auch, dass Ihr Wasser habt und Brot
    Dass Unglück auf der Straße droht
    Für die, die weder Tisch noch Stühle haben
    Und mit der Not die Tugend auch begraben
    Bedenkt, dass mancher sich betrinkt
    Weil ihm das Leben nicht gelingt
    Dass mancher lacht, weil er nicht weinen kann
    Dem einen sieht man’s an, dem andern nicht
    Bedenkt, wie schnell man oft ein Urteil spricht

    Hanns Dieter Hüsch

  • Mellotron ist keine Membran unter dem G-Punkt

    Vom 13. März 2023386 Mal gelesen

    Aus der beliebten Reihe „Bekloppte Instrumente“ heute: Das Mellotron. Das Ding war ursprünglich ein Orgel-Emulator. Um 1950 erkannte Henry Chamberlin, dass er Orgelklänge mithilfe von Magnetbändern sampeln konnte: Jede Taste in seiner Erfindung löst eine Aufnahme einer Orgel aus, die ebendiese Note spielt. Dann wurden auch andere Instrumente emuliert: Celli, Flöten … buchstäblich alles, was man aufnehmen kann. Das Mellotron war im Grunde das erste Sampling-Keyboard. Bekloppter als das Mellotron sind nur die Leute, die es hier präsentieren:

    Aha, aha: Undenkbar ohne Mellotron: Strawberry Fields, Stairway to Heaven, Space Oddity … Mellotronische Sekundärliteratur Mehr mellotronische Sekundärliteratur

  • Kind of Flazupp!

    Vom 12. März 2023346 Mal gelesen

    Dass MAD-Magazin-Comic-Gott Don Martin seine Karriere unter anderem als Gestalter von Schallplattencovern begonnen hatte – zum Beispiel für Miles Davis! – das finde ich so skurril, wie es mir völlig unbekannt war. Diese und andere Einsichten in Leben und Schaffen eines völlig zu Unrecht vergessenen Slapstick-Solitärs der Comicgeschichte verschafft ein Artikel im ROLLING STONE, hier: Sehr interessanter Artikel über Don Martin im ROLLING STONE

    Hier auch noch etwas animierter Blödsinn vom Meister:

  • Don’t wait around for your life to happen to you

    Vom 11. März 2023351 Mal gelesen

    ”Don’t wait around for your life to happen to you. Find something that makes you happy, and do it. Because everything else is all just background noise.” George Mason, “24”, Season 2.

  • Schiffe versenken mit dem ZDF

    Vom 11. März 2023346 Mal gelesen

    Der Schwarm von Frank Schätzing war ein großartiges Buch, ein Buch, das sich las wie ein Hollywoodfilm. Das guck ich mir doch nicht in einer vom Autor offen nicht gebilligten Pilcher-Version (aka ZDF-Mehrteiler) an. Ich bin nur sauer, dass der Stoff jetzt wohl für Hollyood endgültig verbrannt ist.

    Das findet auch Martin Betzwieser, hier, in derFreitag:

    Was aus einem international erfolgreichen Weltklasse-Roman gemacht wird, ist traurig und frustrierend. Deutschland ist ein filmisches Entwicklungsland. derFreitag: Schwärmst Du noch oder pilcherst Du schon?

  • 🍾🥂Frederico Vitali: „What‘s up Teddybear?“ (1995)🍾🥂

    Vom 25. Dezember 2019461 Mal gelesen
  • Marvin