Geiselsituation

Ein nuklearer Weltkrieg könnte jederzeit „zufällig“ ausbrechen. Wir leben derzeit jederzeit wieder, wie vor dreißig Jahren, nur zwanzig Minuten jenseits der globalen Auslöschung. 1983 rettete uns ein sowjetischer Diensthabender vor dieser zufälligen Auslöschung. Wir erfuhren es erst später. Der Mann starb letztes Jahr. Was mich so traurig macht ist, dass die derzeitigen Führer der Welt nicht das Potenzial der Menschheit zu repräsentieren scheinen. Aber war das nicht immer schon so? Haben wir nicht schon die Bibliothek von Alexandria verloren, vor tausenden Jahren, das Zeugnis tausender Jahre? Die Menschheit kotzt mich an. Ich bin eine Geisel. Die meisten Menschen waren zeitlebens Geiseln, seit Jahrtausenden. Und die wenigsten erfuhren die Gnade weiser Herrscher.

By | 2018-01-27T09:13:16+00:00 27. Januar 2018|Categories: Da draußen|0 Kommentare

How the Doomsday Clock Could Help Trigger the Armageddon It Warns of – Scientific American

The crux of the problem is that the [doomsday] clock—or indeed any clock—is an exceedingly poor metaphor for the level of global threat. Its “time” is devoid of any real meaning. It was only initially set at seven minutes to midnight, because this “looked good to the eye” of the artist who drew it.Scientific American

By | 2018-01-27T09:03:52+00:00 27. Januar 2018|Categories: Da draußen|0 Kommentare